Schicken um den Pylon (Beginner, Klasse 1) ab 2016

In der Prüfungsordnung ab 2016 gibt es eine neue Übung in der Beginner Klasse, und Klasse 1 sowie in Kombination mit anderen Elementen auch in Klasse 3. Wie die „Box“ zieht sie sich also durch alle Klassen und ist daher besonders wichtig.

Wer sich jetzt auf die Beginner-Klasse in 2016 vorbereitet wird damit wenig Probleme haben, denn die Grundlagen der Übung, das was in der Beginner-Klasse gefordert wird, ist schnell trainiert. Schwieriger wird es, wer jetzt schon Klasse 2 führt und in 2016 Klasse 3 starten möchte und in wenigen Monaten das aufholen muss, was Hunde die von vornherein nach der neuen PO aufgebaut werden über lange Zeit lernen.

Die Übung

Die Übung "Schicken um den Pylon"

Die Übung „Schicken um den Pylon“

Die Übung ist im Prinzip ganz einfach. Hundeführer und Hund beginnen in Grundstellung. Auf 10m Entfernung steht ein 40 cm Pylon. Der Hundeführer schickt den Hund nun, den Pylon zu umrunden. Auf dem Rückweg muss der Hund vorsitzen oder direkt in die Grundstellung kommen.

Der Abstand zwischen HF/Hund und Pylon beträgt in Klasse 1 und Beginner jeweils 10m. Später in Klasse 3 sind es 20m. Der Pylon sollte ca. 40cm hoch sein und sich so optisch deutlich von den Pylonen der Box unterscheiden. Eine Farbe ist nicht vorgeschrieben.

Nach den mir derzeitig vorliegenden Informationen muss der Hund den Pylon nicht besonders „eng“ umrunden und es gibt auch keinen Abzug, wenn der Hund den Pylon beim Umrunden umkippt. Er muss ihn ab Klasse 3 aber wirklich umlaufen um überhaupt Punkte zu bekommen.

Hinweis

In der Beginner-Stufe und Klasse 1 gibt es noch eine Teilbewertung, wenn der Hund nur bis zum Pylon läuft und dann umkehrt. Ab Klasse 3 führt das nicht umrunden zum nicht-bestehen der Übung (0 Punkte). Bleibt der Hund nach dem Umrunden am Pylo stehen darf ein Rückruf-Kommando gegeben werden, das aber dann natürlich zu Punktabzug führt. Aber das auch nur bis Klasse 1.

Selbstverständlich darf in der Grundstellung beim Schicken kein Sichtzeichen gegeben werden. Gefragt ist außerdem ein zügiges Tempo und ein gleiches Tempo bei Hin- und Rückweg. Ob der Hund sich vorsetzt oder direkt in die Grundstellung kommt, muss der HF vor Beginn der Übung ansagen. Ob der Hund den Pylon rechts oder links herum umrundet spielt keine Rolle.

Aufbau der Übung

Viele Hunde kennen ein Kommando „Rum“ oder „Außen“ bereits aus dem Agility. Diese dürften dann recht einfach auch um den Pylon zu schicken sein. Bei allen anderen bietet sich folgende Vorgehensweise an:

  • Den Hund um den Pylon führen
  • Den Abstand zum Pylon vergrößern
  • Den Hund zum Pylon schicken
  • Tempo forcieren

Schritt 1: Führen um den Pylo

Im ersten Schritt nimmst du ein Leckerchen (oder auch Spielzeug) sichtbar für den Hund in die Hand stellst dich mit dem Hund vor dem Pylon auf und führst den Hund mit der Hand um den Pylon herum. Er bekommt Leckerchen oder Spielzeug wenn er wieder am Startpunkt angekommen ist.

Schmeiße das Leckerchen am Besten nach dem Umrunden des Pylos ein paar Meter in Laufrichtung des Hundes nach vorne, damit er mit Tempo und Spaß zum Leckerchen läuft. Mit Spielzeug funktioniert das natürlich ebenso.

Wenn du das auf diese Weise ein paar Mal gemacht hast, und den Eindruck hast der Hund hat grundsätzlich verstanden, dass er um den Pylon laufen soll, gehst du zum zweiten Schritt über.

Schritt 1: Den Hund um den Pylon führen

Schritt 1: Die grüne Linie zeigt, wie der Hund geführt werden soll, ob rechts oder links um den Pylon, spielt keine Rolle. Die rote Linie zeigt die Flugbahn der Bestätigung nach dem Umrunden des Pylos

Vorsicht

Hunde die sehr extrem auf Futter oder Spielzeug reagieren, könnten dazu neigen der Hand zu folgen ohne den Pylon wahrzunehmen. Sie lernen dann natürlich nicht, den Pylon zu umrunden sondern nur der Führhand zu folgen. In diesem Fall kannst du versuchen das Spielzeug/Leckerchen wegzulassen und den Hund mit der leeren Hand zu führen. Eine Alternative kann sein, den Hund so knapp am Pylon vorbeizführen, dass der Hund ihn berührt und so wahrnimmt.

Schritt 2: Schicken um den Pylon

Im zweiten Schritt führst du ein Kommando für das Schicken ein und vergrößerst den Abstand zum Pylon so, dass der Hund wirklich ein paar Schritte laufen und den Pylon umrunden muss.

Am besten fängst du an, indem du den Hund 2-3m vor den Pylon setzt und dich selbst auf der anderen Seite unmittelbar an den Pylon stellst. Du kannst dann den Hund mit dem Kommando, dass du zum Schicken nutzen möchtest, bspw. „Rum“ aus seiner Position abrufen und ihn mit der Hand wieder um den Pylon führen. Wenn er dich dann auf dem Rückweg passiert hat, schmeißt du ihm das Futter oder Spielzeug wieder in Laufrichtung.

Schritt 2: Die Entfernung vergrößern

Die grüne Linie zeigt, die Laufrichtung des Hundes. Die rote Linie zeigt die Flugbahn der Bestätigung nach dem Umrunden des Pylos.

Wenn der Hund das aus 2-3m Abstand macht und du das „Führen“ um den Pylon langsam abbauen kannst, weil der Hund den Laufweg verstanden hast, gehst du allmählich immer weiter zurück, bis du auf Höhe des Hundes stehst und diesen aus 2-3m Abstand aus der Grundstellung ohne Handzeichen nur mit dem Kommando schicken kannst.

Schritt 2: Den Abstand weiter vergrößern

Später entfernst du dich immer weiter vom Pylo, bis du neben dem Hund stehst.

Allmählich kannst du den Abstand zum Pylon dann immer weiter ausdehnen und gehst zu Schritt 3 über, wenn dein Hund aus 10-12m problemlos um den Pylon läuft.

Tipp

Es kann sein, dass dein Hund einen sehr weiten Bogen um den Pylon macht, sobald du aufhörst ihn zu führen. Entweder korrigierst du den Hund dann noch mal und führst ihn eng herum oder du begrenzt ihn durch einen mobilen Zaun, den du um den Pylon stellst.

Wenn du einen Zaun als Hilfmittel nutzt, stelle aber sicher, dass er nicht so dicht am Pylon steht, dass der Hund sich angewöhnt den Pylon umzuschmeißen. Um das Hilfsmittel später abzubauen entfernst du den Zaun immer weiter vom Pylon bzw. stellst ihn immer flacher, bis er nur noch eine entfernte gerade Linie hinter dem Pylon bildet.

Mit einem transportablen Zaun um den Pylon kannst du den Laufweg des Hundes begrenzen.

Schritt 3: Tempo steigern

Viele Hunde erhöhen automatisch das Tempo, sobald sie eine Übung verstanden haben. Dennoch wird es auch viele geben, die grundlos nicht in vollem Tempo laufen. Hier musst du also das Tempo steigern. Dazu gibt es ganz viele Möglichkeiten, sofern dein Hund auf Leckerchen und/oder Spielzeug steht.

Tipp

Wenn du Leckerchen benutzt sollten sie etwas größer und farblich gut sichtbar sein und sich gut werfen lassen, wie Käse, Wurst, Fleischwurst. Trockenfutter ist weniger geeignet, außer du nutzt einen Futterbeutel.

Um das Tempo auf dem Hinweg zum Pylon zu steigern schmeißt du dem Hund das Triebmittel über den Hund hinweg hinter den Pylo, wenn sich der Hund schon auf dem Weg zum Pylon befindet.

Umgekehrt kannst du das Tempo auf dem Rückweg erhöhen, wenn du das Triebmmittel in Laufrichtung des Hundes hinter den Startpunkt schmeißt, wenn sich der Hund auf dem Rückweg befindet. Wenn du allgemein das Tempo erhöhen möchtest, machst du das im Wechsel. Mal auf dem Hinweg und mal auf dem Rückweg.

Vorsicht

Wenn du bei Hunden, die weder auf Leckerchen noch auf Spielzeug stehen, auf die Idee kommst eine Hürde in den Laufweg des Hundes zu stellen um ihm Spaß zu verschaffen und das Tempo zu erhöhen, könnte das im Hinblick auf Klasse 3 fatal sein, denn dort stehen links und rechts vom Laufweg Hürden und über eine der Hürde darf der Hund erst auf dem Rückweg springen.

Schritt 4: In Hinblick auf Klasse 3 Ablenkung einbauen

Wenn der Hund den Pylon sicher schnell und im optimalen Fall auch eng umrundet, kannst du schon ein paar Dinge einbauen, die dir später beim Training für Klasse 3 helfen.

  • Lege bspw. in die Nähe des Laufweges des Hundes Apportel und Spielzeug aus oder auch Futterschüsseln, wenn dein Hund auf Spielzeug nicht so steht. Achte dabei darauf, dass der Hund den Pylon trotz der Ablenkung schnell und auf geradem Weg umrundet. Bitte notfalls ein paar Helfer zu verhindern, dass der Hund sich bei der Ablenkung bedient.
Schritt 4: Platziere Spielzeug, Apportel oder Leckerchen in der Nähe des Laufweges des Hundes

Als Ablenkung kannst du Spielzeug, Futterschüssen oder Apportel in der Nähe des Laufweges platzieren.

  • Stelle rechts oder links (später auch auf beiden Seiten) vom Laufweg eine Hürde hin und achte darauf, dass der Hund dennoch den Pylon korrekt umrundet.
  • Stoppe den Hund nach dem Umrunden des Pylons (nicht regelmäßig aber ab und an) und schicke Ihn dann noch mal um den Pylon oder rufe ihn erneut zu dir. Wie du das Stoppen übst, findest du im Beitrag zur Beschreibung der Übung „Abrufen mit Steh“ beschrieben.
Schritt 4: Stoppe den Hund ab und an nach dem Umrunden

Versuche den Hund unmittelbar nach Umrundung des Pylons zu stoppen (rote Linie) oder ins Platz oder Sitz zu bringen. Aus der Position heraus kannst du ihn auch noch mal um den Pylon schicken.

  • Positioniere 2 Hürden rechts und links vom Laufweg, schicke den Hund um den Pylon und stoppe ihn unmittelbar nach dem Umrunden, schicke den Hund dann über eine Hürde deiner Wahl.

Hinweis

Die Varianten mit den Hürden, solltest du natürlich nur dann machen, wenn der Ausbildungsstand deines Hundes das erlaubt. Er muss ein Kommando für den Sprung bspw. „Hopp“ beherrschen und natürlich auch die verwenden Hürden kennen.

Neue Prüfungsordnung 2016

Ab 2016 wird es eine neue Prüfungsordnung für alle Klassen geben. Dabei gibt es viele Neuerungen (neben den neuen Übungen), die sich auf das Training auswirken. Dazu gehören einige grundsätzliche Änderungen bei der Ausführung und Bewertung der Übungen.

„Steh“ + „Platz“ oder nur „Platz“ beim Schicken in die Box

Weiterhin darf beim Schicken in die Box gewählt werden, ob der Hund erst ins „Steh“ und danach ins „Platz“ gelegt wird oder direkt in der Box das „Platz“-Kommando bekommt. Aber, genau wie beim Vorsitz muss das vor der Übung dem Ringsteward und dem Richter mitgeteilt werden. Auch hier ist es also zukünftig fatal, ein „neutrales“ Kommando anzutrainieren und es zu dulden, dass der Hund sich mal hinlegt und mal steht.

 

Sichtzeichen in der Grundstellung

Grundsätzlich sind Sichtzeichen, Handzeichen und Richtungsanweisungen in der Grundstellung nicht nur fehlerhaft, sondern führen dazu, dass die Übung mit 0 bewertet wird. Also ganz wichtig, Hände am Körper lassen, solange der Hund neben dir sitzt J.

Das waren fürs Erste wichtige Neuerungen zur Prüfungsordnung 2016. Die nächsten Beiträge werden sich den neuen Übungen widmen.